Eine Beschreibung des darscheider Wappens finden sie unter 'Kultur'
Notruf
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Zurück
Zurück
Wirtschaftliche und soziale Verhältnisse in Darscheid 1624/25

Die descriptio bonorum von 1624/25 erlaubt erstmals eine umfassende Analyse der Berufs-, Besitz- und
Burg Daun
Burg Daun, aus dem Buch "Manderscheid - eine Chronik"
(klicken sie auf das Bild um es zu vergrößern)
Einkommensverhältnisse der Amtseinwohner. Darscheid wird mit 18 Haushalten erfasst, von denen 11 der Landwirtschaft, 3 dem Handwerk, 2 den Tagelöhnern bzw. Hirten, 2 ohne erkennbaren Beruf und 1 den Amtsträgern zugeordnet werden. Das Immobiliarvermögen wies in seiner Zusammensetzung einen deutlichen Vorrang der landwirtschaftlichen Nutzfläche, davon schwerpunktmäßig der Wiesen, gegenüber den Häusern auf. So wird das Immobiliarvermögen für Darscheid mit 1.375 Florin für Häuser, 860 Florin für Äcker, 1483 Florin für Wiesen, 157 Florin für Gärten und 15 Florin für nicht spezifizierte Güter notiert. An Viehbesitz wurden für Darscheid 27 Pferde, 94 Schafe, davon 12 Lehenschafe, und 6 ½ Bienenstöcke erfasst.

An Pfandschaften, Geldverleih und die Verschuldung der Haushalte von Darscheid stehen 1 Pfandinhaber, 150 Florin an Pfandschaften und 6 Schuldner zu Buche. Das Nettoeinkommen betrug 1.200 Florin, davon waren 8 Haushalte ohne Einkommen, 4 Haushalte mit einem Einkommen von 5 - 80 Florin, 3 Haushalte 100 - 150 Florin, 3 Haushalte mit einem Einkommen von 200 - 250 Florin. 2 Haushalte waren von der Landsteuer befreit.

Quellenangaben:
Kurtrier in seinen Ämtern