Eine Beschreibung des darscheider Wappens finden sie unter 'Kultur'
Notruf
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Zurück
Zurück

Neubau des Darscheider Drees


Unser Darscheider Drees wurde nach dem Krieg 1870/71 ca. 700 m erstmalig gefasst. ere befindet sich ca. 700 m südwestlich vom Sportplatz Darscheid bei 50°12’30“ Nord 6°52’30“ Ost.
Seine Enstehung und bisherige Geschicht können Sie in einem Aufsatz des ehemaligen Darscheider Dorfschullehrers Hans Mühlhaus nachlesen

Nachdem, wie schon bei Hans Mühlhaus beschrieben, auch heute die mutwilligen Beschädigungen nicht aufhören und die Brunnenstube (Quellfassung) einer dringenden Generalsanierung bedarf, entschlossen sich die Gemeinden Darscheid und Hörscheid (auf dessen Gemarkung der Drees liegt) bei dieser Gelegenheit den sichtbaren Teil des Brunnens um ca. 100 m an einen Wirtschafts- bzw. Wanderweg zu verlegen. Man hofft, dass auf diese Weise der Darscheider Drees mehr Publikumsverkehr und dadurch auch Überwachung hat.


Auf dieser Seite soll der Neubau, soweit es mir möglich ist, dokumentiert werden


23.05.2015 - Unbekannte beschädigen Dreesbrunnen

(Darscheid/Hörscheid) Unbekannte haben laut Polizei zwischen Sonntag, 23. Mai, 15 Uhr, und Montag, 24. Mai, 15 Uhr, zum wiederholten Male den Darscheider Dreesbrunnen beschädigt. Mit einer sogenannten Gotcha Waffe wurden Farbkugeln auf den Brunnen, der zwischen Darscheid und Hörscheid liegt, geschossen.
Außerdem wurden Flaschen, Dosen und jede Menge Unordnung hinterlassen. Mit einem Stein schlugen sie die Zahl eins der Jahreszahl 2014 am Brunnen ab.
Hinweise an die Polizei unter Telefon 06592/96260

Bericht aus dem Trierischen Volksfreund vom 02. Juni 2015





12.05.2014 - Das wunderbare Wasser des Darscheider Dees läuft wieder.

Es kommt aus einem Stein, ist kühl und schmeckt herrlich. Ein ansehnliches Plätzchen. Oben am Brunnenhaus muss noch etwas gearbeitet werden um den Platz in eine normale Waldlichtung zu verwandeln.




19.04.2014 - Der Schlauch ist angeschlossen, es läuft aber noch kein Wasser aus dem Stein.

Das Problem: Der Schlauch muss in einem gleichmäßigem Gefälle zum Stein gelegt sein, denn wenn sein Berg gebildet wird, sammelt sich an der höchsten Stelle Kohlensäure und unterbindet den Wasserfluss.




24.03.2014 - Der erste Montagseinsatz (s. Startseite, Artikel vom 18.03.!)

Es kamen neun arbeitswillige Darscheider und Darscheiderinnen die mit viel Ergeiz und Einsatz die bereit gestellte Lava verteilten und dann die Bänke an die richtige Stele buchsierten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Am nächsten Montag um neun Uhr gehts weiter. Wir treffen uns an der Scheune von "Hermes Gerhard" neben dem Kindergarten




20.03.2014 - Es hat sich was getan ...

... der Brunnenstein wurde in die endgültige Lage gebracht und fest verankert und es wurden die Randsteine für die Platzbefestigung verbaut.


Oben am Brunnenhaus ist´s aber immer noch garstig und schlimm




08.01.2014 - Keine neuen Aktivitäten, nur neue Bilder





01.01.2014


Auf meinem Neujahrspaziergang entdeckte ich zufällig, dass mit dem Bau des Brunnens bereits begonnen wurde. Dieser Stein befindet sich an dem Weg der sich zwischen der Bundesstraße und dem Weg zum bisherigen Darscheider Drees befindet. Der Gully vor dem Stein mündet in ein Rohr, dass das ablaufende Wasser unter dem Weg zu dem weiter unten liegenden Bach leitet.