Eine Beschreibung des darscheider Wappens finden sie unter 'Kultur'
Notruf
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Zurück
Zurück

Darscheid in der Presse



TV-Logo  vom 25. Januar 2016

Prima Stimmung in der Darscheider Narrhalla

Beim Bunten Abend wurde in Darscheid ein kleines, aber feines Programm mit Büttenreden, Sketchen und Gardetänzen geboten. [lesen Sie weiter ...]



TV-Logo  vom 6. September 2015

Neue Mitte verbindet alle Darscheider

Gemeinde und Weggemeinschaft schaffen Treffpunkt für Jung und Alt

[lesen sie hier ...] oder direkt im Trierischen Volksfreund



Fernsehen vom 15.02.2014

Die Bahnhofstraße in Darscheid

Ein Film von Paul Weber aus der Sendung vom Samstag, 15.02.2014 im SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz
Die Bahnhofstraße von Darscheid ist eine Straße der Individualisten - Menschen mit Humor, mit Tradition, mit Zukunft, mit einem besonderen Bewusstsein - und auch Menschen mit Behinderung: Im alten Bahnhof, in einer Einrichtung namens Weggemeinschaft, arbeiten und wohnen Menschen mit geistiger Behinderung. Die handwerkliche Betätigung ist ein wichtiges Element. Es soll die Persönlichkeit formen und das Leben reicher machen. Die seelenpflegebedürftigen Menschen leben in einem Gebäude, das bis zum Ende der 1970er Jahre eine Jugendherberge war.
Ottmar Kremer war damals ein Teenager und freute sich, wie all die anderen Jugendlichen im Dorf, über den Besuch aus ganz Deutschland. Ottmar und seine Frau Marlene nehmen das Leben mit Humor. Marlene lebt jetzt im Januar ausschließlich für ihre Leidenschaft: die Fastnacht. Ottmar kümmert sich mindestens genauso viel um seine Vögel.
Mit einem Sinn für das Esoterische betrachtet Nachbarin Susanna Schäfer das Leben. Sie behandelt Menschen mit einer speziellen Klangschalentherapie und sorgt für gute Schwingungen in der Bahnhofstraße.

Schauen Sie sich hier den Fernsehfilm über die Darscheider Bahnhofstraße an (07:40 min)



TV-Logo  vom 14. Juli 2011

Darscheid ist als Wohnort heiß begehrt

"Wir haben das Glück, dass wir eine sehr gute Anbindung an Daun haben, und ein noch größeres Glück ist der Autobahnanschluss", sagt der Darscheider Ortsbürgermeister Manfred Thönnes.

Seit 1999 ist die Gemeinde kontinuierlich gewachsen. Während damals 758 Menschen in Darscheid lebten, sind es nun mehr als 846. Somit ist die Einwohnerzahl um mehr als elf Prozent gestiegen. Ebenfalls entgegen dem Trend "mussten wir wegen des großen Andrangs eine vierte Kindergartengruppe aufbauen", erklärt Thönnes. Der Ort verfügt mit einer Bäckerei, einem Stehcafé und einem Arzt auch über Einrichtungen, die nicht für jede Gemeinde dieser Größe selbstverständlich sind.

Bereits 1998 wurde ein Baugebiet im Hinteren Flurgarten erschlossen. Innerhalb eines Jahres waren fast alle Grundstücke verkauft. Auf 34 Bauplätze zwischen 600 und 1000 Quadratmetern haben sich Familien angesiedelt. "Es gibt keine gemeindeeigenen Grundstücke mehr, die noch zum Verkauf stehen", sagt Thönnes. Deshalb will die Gemeinde bis 2012 ein weiteres Baugebiet erschlossen haben.

Froh ist Thönnes auch, dass die Darscheider seit März an die Breitbandversorgung angeschlossen sind. Für Unternehmen ist das wichtig,. Etwa 40 kleine Betriebe und ein großes gehören zur Gemeinde. Bis Jahresende kommt ein weiteres hinzu. Eine Firma, die für Brockhaus und Bertelsmann Bücher vertreibt, hat bereits Gebäude in Darscheid gekauft. Thönnes vermutet, dass zwischen 60 und 100 Arbeitsplätze entstehen werden.
jur



TV-Logo  vom 12. April 2010

Ab in die Darscheider Wildnis

Ein Bericht im Trierischen Volksfreund über das Naturschutzcamp im NEZ

Oster-Feriencamp in Darscheid mit Angebot der Jugendkunstschule Vulkaneifel



TV-Logo  vom 20. April 2009

Wo die bunten Feen hausen

Oster-Feriencamp in Darscheid mit Angebot der Jugendkunstschule Vulkaneifel

Jugend, Kunst und Naturerlebnis: Am Feriencamp der Vogelschutzgruppe Darscheid haben von Donnerstag bis Samstag 45 Kinder teilgenommen. Erstmals im Angebot: ein Projekt der Jugendkunstschule Vulkaneifel.

Darscheid (fpl) "Wir wollen ein bisschen Farbe in den Wald kriegen", sagt die elfjährige Valerie. Gemeinsam mit 17 weiteren Kindern aus der Region ist sie auf dem besten Weg dazu: Der Boden im "Werkraum" des Darscheider Natur-Erlebniszentrums ist von einem Teppich aus bunten Bildern bedeckt. Die Kinder arbeiten hier gemeinsam an einem Großmotiv, das sie gerade zusammengefügt haben. Angeleitet werden sie von Kunsterzieherin Elfi Sklepik, die für die Jugendkunstschule Vulkaneifel das Ferienangebot betreut.
Ein Kunstwerk entsteht "Wir haben das Thema "Feengarten", ergänzt Valerie. Und das sind sie alle mit kräftig-hellen Farben angegangen, drei Stunden lang, wie die elfjährige Alicia berichtet. "Feen sind ja auch hell", sagt Annamaria (9 Jahre). "Und die verstecken sich nicht, die leuchten." Bei so viel Leuchten strahlt auch die Betreuerin: "Es sind viel mehr Kinder als gedacht", sagt Elfi Sklepik. Und die haben Spaß an der künstlerischen Tätigkeit, obwohl sie wegen des Dauerregens nach drinnen umziehen mussten.
Nachdem sie ihre Einzelbilder zusammengefügt haben, bringen die Kinder jetzt Natur-Materialien auf. Federn zum Beispiel. "Die stecken wir in ein Netz und kleben sie auf die Bilder", sagt Miriam (10 Jahre), "um die Bilder miteinander zu verbinden."
Mit dieser verbindenden Tätigkeit schaffen die jungen Künstler ganz nebenbei, wie von Sklepik vorgesehen, noch etwas anderes: den Schritt von der Zwei- in die Dreidimensionalität. Und dabei funktioniert auch die gegenseitige Rücksichtnahme: "Wir passen auf, das nichts kaputtgeht, weil sich alle viel Mühe gegeben haben", erklärt Katharina (9).
Die jungen Künstler sind nicht allein im Natur-Erlebniszentrum: Die Aktion ist Teil des alle zwei Jahre von der Darscheider Vogelschutzgruppe ausgerichteten Feriencamps. "Etwa 60 Personen sind hier", sagt Michael Hoffmann von der Vogelschutzgruppe. "Darunter 45 Kinder zwischen sieben und 14 Jahren." Neben dem Kunstprojekt, sagt Hoffmann, laufen noch zwei weitere Aktionen: Bäume pflanzen und der Bau eines Modellhauses aus Naturbestandteilen. Auch das offenbar ein großer Spaß. Trotz des Regens.




16./17. April. 2009

Oster-Feriencamp in Darscheid mit Angebot der Jugendkunstschule Vulkaneifel

(Elfi Sklepik)

Erstes Projekt der "Jugendkunstschule Vulkaneifel" in Darscheid in Zusammenarbeit mit dem Natur-Erlebnis-Zentrum (Vogelschutzgruppe)Darscheid.

An zwei Tagen, dem 16. und 17. April. 2009, wurde mit insgesamt 22 Teilnehmern, ein Gesamtkunstwerk unter dem Motto "Feen , Elfen und Traumfänger erarbeitet, gemalt und gestaltet:
Kinder von 7 bis 11 Jahren, sowie hilfreiche Jugendliche der Vogelschutzgruppe und mehrere Mütter begleiteten das Projekt, das von der Darscheider Künstlerin Elfi Sklepik pädagogisch gruppendynamisch geleitet wurde.
Es wurde ein großes Ganzes aus den einzelnen Bildern der Kinder erstellt, wobei Verbindungen untereinander hergestellt wurden um sie dann mit Materialien aus der Natur zu ergänzen.
Traumfänger Trotz ständigem Regen gelang dies mit Neugier, Geduld und Ausdauer auch der kleinsten Kinder gut. Traumfänger aus Holz, Perlen und Jute u.a.m. zu erarbeiten war ein toller Abschluss dieser guten Atmosphäre und Zusammenarbeit.
Fazit:
Super Leistung der Kinder und aller Beteiligten.
Das Kunstwerk Malen und die Traumfänger sind zu besichtigen im Pavillon des Natur-Erlebnis-Zentrum in Darscheid.

Wenn noch jemand von Euch einen Bericht oder Bilder, auch von anderen Aktivitäten während des Oster-Camps hat, würde ich mich freuen es hier veröffentlichen zu dürfen.
Schickt es einfach an mich, Euren Webmaster